Halskrause zum Wärmen

img_0096Nun, da es wieder kühler wird, braucht es wärmende Kleinigkeiten.

Ich strickte mir eine warme Halskrause.

Meine liebe Freundin E. war so nett, mir als Model zu dienen.

Halskrause und Müffchen für die Handgelenke sind aus Sockenwolle gestrickt.

 

Advertisements
Veröffentlicht unter einfach | Kommentar hinterlassen

Häkel-Eulen

Gastbeitrag von Brigitte Reichmann:

Häkeleulen

Häkelanleitung Eule

Material:

  • Häkelnadeln Nr. 2,5 (evtl. Nr. 2) und 1,5

  • Baumwollgarn (z.B. Schachenmayr Catania) oder Wollreste passend für Nadelstärke 2,5

  • Weißes Häkelgarn Stärke 10

  • Kleine Tieraugen oder Wollrest/Stickgarn in Schwarz

  • Wollreste/Stickgarn in Gelb oder Orange

  • Füllwatte, evtl. Füllgranulat

  • Sticknadel

So geht’s:
Für das Anleitungsbeispiel wurde doppelt genommenes Häkelgarn in Stärke 10 verwendet. Die fertige Eule ist ca. 7 cm groß.
Es wird spiralförmig in Runden gehäkelt, die Rundenanfänge dabei durch zwischenlegen eines kontrastfarbenen Fadens markieren.

Körper

  • 4 Lm mit einer Km zum Ring schließen

  • 1.R: 8 fM

  • 2.R: in jede Masche 2 fM (16)

  • 3.R: in jede 2. Masche 2 fM (24)

  • 4.+5.R: in jede Masche 1 fM

  • 6.R: in jede 4. Masche 2 fM (30)

  • 7.-12.R: in jede Masche 1 fM

  • 13.R: jede 5. Masche auslassen (24)

  • 14.R: jede 4. Masche auslassen (18)


weiter für den
Kopf

  • 15.R: in jede 3. Masche 2 fM (24)

  • 16.-22.R: in jede Masche 1 fM

  • 23.R: jede 4. Masche auslassen

  • 24.R: 3 fM, 3 Stb, 6 fM, 3 Stb, 3 fM und mit einer Km abschließen

Körper füllen und an der Oberkante zusammennähen – die gehäkelten Stäbchen werden zu den Ohren.

 

Sollen die Eulen aufgehängt werden, Watte zum Füllen verwenden. Ansonsten kann man die Eulen auch gemischt mit Granulat und Watte füllen – so werden sie griffiger und bleiben besser stehen.

Flügel Für die Flügel wird in zwei Runden spiralförmig um die Luftmaschenreihe gehäkelt.
6 Lm anschlagen, beginnend bei der vorletzten Masche 4 fM häkeln, in die erste der Luftmaschen 3 fM. Nicht wenden, sondern weiter auf der anderen Seite der Luftmaschen 4 fM häkeln.
für die 2.R: 3 fM, 1 Stb, 2 Stb in eine Masche, 3 Stb in eine Masche, 2 Stb in eine Masche, 1 Stb, 3 fM und mit einer Km abschließen.
Den zweiten Flügel genauso arbeiten. Die Fäden vernähen und die Flügel mit ein paar Sticken im oberen Bereich der Rundung folgend an den Körper nähen.

 

Augen Für die Augen Häkelgarn der Stärke 10 und Häkelnadel Nr. 1,5 verwenden.

  • 3 Lm mit einer Km zum Ring schließen (oder Fadenring)

  • 1.R: 1 Lm, 8 fM, Runde mit Km schließen

  • 2.R: 1 Lm, in jede Masche 2 fM, mit Km abschließen, Faden abschneiden

  • Das zweite Auge in gleicher Weise häkeln, Fäden vernähen und die Augen am Kopf annähen.

Für die Augenmitte Tieraugen einnähen oder in Schwarz aufsticken.

Zum Schluss noch den Schnabel aufsticken. Hierfür erst drei Längstiche sticken, diese dann umwickeln. Dabei oben locker lassen und die letzten zwei Umwickelungen für die Schnabelspitze fester anziehen.

Alle Fäden können versteckt unter den Flügelansätzen vernäht werden.

  

Für den Taschenbaumler wurde Schachenmayr Catania mit einer Häkelnadel Nr. 2 verarbeitet – so wird die Eule noch etwas zierlicher (ca. 6,5 cm). Zum Auffädeln den Schmuckdraht mit einer großen Nadel durch den Eulenkörper ziehen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Fersen in die Socken einsetzen

Ich stricke meine Socken von der Spitze, beginne also bei den Zehen.
Das hat verschiedene Vorteile:
* man kann immer mal anprobieren.* man kann besser kalkulieren, wie weit man mit einem Garnrest kommt
* man kann das Bündchen sehr locker abketten.

Setzt man die Ferse hinterher ein, könnte man die bei Beschädigung später leichter erneuern. Also durchgescheuterte Fersen wären kein Problem mehr.
Ich muß allerdings zugeben, daß normale Sockenwolle bei normaler Benutzung ziemlich gut hält.Bild 1Der rote Faden ist ein Hilfsfaden, der an der Stelle, an der die Ferse später eingefügt werden soll, eingestrickt wird.
Bild 2Erster Arbeitsgang: den Hilfsfaden vorsichtig entfernen.

Bild 3Hilfsfaden vollständig entfernt – vorsichtig, damit keine Maschen aufdrieseln….
Bild 4vorsichtig die Nadel wieder einfädeln – Maschen aufnehmen.

Bild 5Hinweis: es ist nicht beliebig, mit welcher Start- Masche und in welche Richtung man die Maschen aufnimmt! Die Abnahmen später (das Zusammenstricken) soll ja nicht auf der Sohle des Sockens geschehen, sondern an den beiden Seiten (wie bei der Spitze des Strumpfes auch!)

Bild 6Ich habe hier den Anfang zur Rückseite des Sockens hin verlegt. Das ist meine persönliche Vorliebe.

Bild 7In der Mitte die Bandspitze-Abnahmen.
Wer es genauer wissen will, wie das geht, Anleitung wird folgen.
Ich wollte hier erst mal das Prinzip an sich zeigen.

Bild 8Bild 9Bild 10

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Anderswo wird auch gestrickt

Wie strickt man Erdbeeren?
Hier hab ich eine Anleitung gefunden.

Strawberries

Veröffentlicht unter anderes, Anleitung | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Strickjacke japanischer Stil

Und hier Beispiele für „große Größen“

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Sockenparade

Veröffentlicht unter Socken | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Socke von der Spitze an stricken

Vereinfachtes Verfahren, mit Rundstricknadel.

8 Maschen aufnehmen

von 4 Maschen auf jeder Nadel zu 8 Maschen auf jeder Nadel zunehmen

in jeder 2. Runde nun am Rand je 1 Masche aufnehmen (für die Verbreiterung), und zwar immer rechts und links auf jeder Nadel

Veröffentlicht unter Anleitung, Socken | Kommentar hinterlassen