Fersen in die Socken einsetzen

Ich stricke meine Socken von der Spitze, beginne also bei den Zehen.
Das hat verschiedene Vorteile:
* man kann immer mal anprobieren.* man kann besser kalkulieren, wie weit man mit einem Garnrest kommt
* man kann das Bündchen sehr locker abketten.

Setzt man die Ferse hinterher ein, könnte man die bei Beschädigung später leichter erneuern. Also durchgescheuterte Fersen wären kein Problem mehr.
Ich muß allerdings zugeben, daß normale Sockenwolle bei normaler Benutzung ziemlich gut hält.Bild 1Der rote Faden ist ein Hilfsfaden, der an der Stelle, an der die Ferse später eingefügt werden soll, eingestrickt wird.
Bild 2Erster Arbeitsgang: den Hilfsfaden vorsichtig entfernen.

Bild 3Hilfsfaden vollständig entfernt – vorsichtig, damit keine Maschen aufdrieseln….
Bild 4vorsichtig die Nadel wieder einfädeln – Maschen aufnehmen.

Bild 5Hinweis: es ist nicht beliebig, mit welcher Start- Masche und in welche Richtung man die Maschen aufnimmt! Die Abnahmen später (das Zusammenstricken) soll ja nicht auf der Sohle des Sockens geschehen, sondern an den beiden Seiten (wie bei der Spitze des Strumpfes auch!)

Bild 6Ich habe hier den Anfang zur Rückseite des Sockens hin verlegt. Das ist meine persönliche Vorliebe.

Bild 7In der Mitte die Bandspitze-Abnahmen.
Wer es genauer wissen will, wie das geht, Anleitung wird folgen.
Ich wollte hier erst mal das Prinzip an sich zeigen.

Bild 8Bild 9Bild 10

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s